top of page

Ein Meisterschaftsfinale mit richtig viel Spannung ist geschlagen!!

Zwei sehr spannende Spiel zum Abschluss und lange war es ein Krimi wer jetzt wie abschließt unter den Top 3 der Tabelle.

Den Anfang machten in Wörth die Mannschaften von Rainer Meindlhumer und Daniel Brunnmayr. Im direkten Duell ermittelten Sie wer anschließend auf die Schützenhilfe aus Linz warten muss, in einer vermutlich unglaublich langen Stunde.

Der Gast aus Heiligenberg ging mit etwas Hilfe des Schlussmannes mit 1:0 in Führung und verwaltete diese Führung in der ersten Hälfte auch sehr gut, der Hausherr hatte keine zwingenden Ideen um etwas zu ändern am Ergebnis, mit 2-3 guten Halbchancen und einer Topchance, bei der sich der Hinzenbacher-Keeper wieder rehabilitieren konnte, hätten die Heiligenberger auch mit einer höheren Führung in die Pause gehen können.

Dieses Bild änderte sich in Hälfte zwei, die Heimischen agierten nun deutlich zielstrebiger und mutiger nach vorne. Für den Gast lief dennoch alles nach Plan, zumindest wirkte es so, denn ein Konter wurde zum 2:0 genutzt. Die Heiligenberger blieben über die gesamte zweite Hälfte gefährlich mit ihren Umschaltgelegenheiten, so hatte man auch auf den Anschlusstreffer wieder eine Antwort und stellte auf 3:1. Als der FC Hinzenbach das 2:3 erzielte war die Hoffnung am Sportplatz greifbar, einige Eckbälle wurden erzwungen, brachten aber nichts ein. Und wie der Fußball nun mal so ist, gab es mit dem Schlusspfiff auch das 4:2 für den verdienten Gewinner dieser Begegnung.


Somit waren am DSG-Platz die Mannen von Ante Zuljevic gefordert. Mit der klaren Ausgangssituation, dass ein Sieg zum Titel führt gingen seine Mannen top-motiviert in alle Zweikämpfe und setzten sich von Beginn weg fest in der Hälfte der Hausherren. Früh in dieser Begegnung zeichnete sich ab wer der stärkste Mann am Platz ist, dies war der Keeper von St. Josef/Oed. Er trieb den SV Croatia Linz die Schweißperlen auf die Stirn.

Nach knapp einer 1/4 Stunde war der Bann dann aber gebrochen, die Gäste konnten die Führung bejubeln und der DSG-Platz glich erstmals einem Tollhaus. Weiter rannten der Meisterschaftsanwärter Sturm auf das gegnerische Tor, doch die Woschitz/Hubmair Truppe wehrte sich mit allen was Sie konnten. Nach einer guten halben Stunde gab es dann einen Schreckmoment auf Seiten des Gastes, ein Spieler benötigte Hilfe, weshalb die Begegnung unterbrochen wurde und die Rettung benötigt wurde, ALLES GUTE, BALDIGE GENESUNG wünschen wir alle.

Nachdem die Seiten gewechselt wurden, änderte sich wenig am Geschehen, die Hausherren versuchten etwas weiter vorne die Bälle zu bekommen und der Gast hatte das Spiel weitestgehend unter Kontrolle. Es dauerte abermals eine knappe 1/4 Stunde bis SV Croatia Linz jubelte, das 2:0 war somit auch etwas die Vorentscheidung in dieser Begegnung. Die Zuljevic-Elf schalteten dann etwas zurück in den Verwaltungsmodus, war aber weiterhin jederzeit in der Lage Chancen zu kreieren, doch auch St. Josef kam nun weiter in die Hälfte des Gegners. Weiter als bis zum Strafraum ging es selten, aber mit ein paar Standardsituationen konnte dennoch für Spannungsmomente gesorgt werden und auch der Schlussmann musste eingreifen ins Geschehen.

Der SV CROATIA LINZ brachte dieses Spiel aber souverän über die Ziellinie und ist somit verdienter MEISTER in der SAISON 2023/24 in der DSG Liga!! GRATULATION ZU DIESER TOLLEN SAISON und ein GROSSES DANKE an die drei Teams oben in der Tabelle für diesen spannenden SAISONVERLAUF!!


82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page